Urlaubskalkulator

Anreise

Abreise

Nachhaltigkeit im Hotel Hochschober

Verantwortung für Menschen und die Natur

Für den Hochschober als Familienbetrieb spielt nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Handeln seit jeher eine zentrale Rolle. Weil wir nicht nur für die Gegenwart, sondern auch für nachfolgende Generationen das bestmögliche Umfeld schaffen wollen.

Die Gemeinwohl-Bilanz

2014 legte das Hotel Hochschober erstmals – und als erstes Hotel in Österreich – zusätzlich zur Finanz-Bilanz eine Gemeinwohl-Bilanz. Sie bewertet die Unternehmenstätigkeit nach neuen Parametern. Sämtliche Berührungsgruppen – Lieferanten, Geldgeber, Mitarbeiter, Eigentümer, Kunden und das gesellschaftliche Umfeld – werden auf Werte wie Ethik, Solidarität, Ökologie, soziale Gerechtigkeit, Mitbestimmung und Transparenz geprüft.

Zur Gemeinwohlbilanz

Hotel Hochschober in Kärnten

Mit und für Menschen

Beste Arbeitsbedingungen, intensiver interner Austausch und gemeinsame Studienreisen sorgen dafür, dass unsere Mitarbeiter überdurchschnittlich zufrieden sind - was regelmäßige Umfragen belegen. Weiterbildungsmaßnahmen hat viele Jahre lang unsere Mitarbeiterakademie koordiniert und organisiert. Seit 2014 partizipieren wir am Weiterbildungsprogramm der „Best Wellness Hotels in Österreich“.

Beste Arbeitsbedingungen zeichnen das Hotel Hochschober aus

Wertschöpfung, die in der Region bleibt

Als größter Arbeitgeber in der Gemeinde ist der Hochschober ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die ganze Region. Wo möglich, arbeiten wir daher eng mit Partnern aus der Umgebung zusammen – vom lokalen Taxiunternehmen bis zu den vielen Bauern, die uns mit naturbelassenen Köstlichkeiten beliefern. So bleiben die Wertschöpfung vor Ort und die Transportwege kurz. Neubau- und Umbauarbeiten setzen wir generell mit Handwerkern aus den angrenzenden Regionen um.

Wertschöpfung, die in der Region bleibt

Der Umwelt eng verbunden

Unsere Energie beziehen wir seit 1997 aus dem Hackschnitzelwerk auf der Turracher Höhe. Jährlich sparen wir so 700.000 Liter Heizöl. Stromspitzenüberwachung und Stromhauptschalter in allen Zimmern tragen seit 1992 dazu bei, den Energieverbrauch gering zu halten. Unsere Abfallentsorgung ist seit 2009 auf dem neuesten Stand. Abfallvermeidung und Mülltrennung schulen wir regelmäßig. Mit den Lieferanten achten wir darauf, Mehrweg- statt Einmalgebinde zu verwenden. Den Restmüll komprimiert eine hochmoderne Müllpresse.

Der Umwelt eng verbunden

Viel Engagement für die Gesellschaft

Wir fördern gemeinnützige Organisationen und lokale Vereine, zum Beispiel das SOS Kinderdorf Kärnten, den Behinderten-Integrations-Fachdienst Autark, den Kindergarten, die Volksschule sowie die freiwillige Feuerwehr im Ort. Neue Erfahrungen sammeln wir – und unsere Abteilungsleiter – bei Brückenschlag-Einsätzen, der freiwilligen Arbeit in Sozialeinrichtungen. Auch unsere Mitarbeiter engagieren sich für die verschiedensten Sozialprojekte.

Familie Leeb und Klein sowie deren Mitarbeiter setzen sich für lokale Organistionen ein
Urlaubsanfrage

nach oben